E-Räder – einfach erklärt

Besonderes technisches Können und Wissen brauchen Sie nicht. Aber wir geben gerne einige einfache und verständliche Antworten auf Fragen, die zu E-Rädern oft gestellt werden:

Was ist das Plus an Energie?

Die eigene Trittleistung wird mit der Kraft aus einem kleinen, leistungsstarken Elektromotor unterstützt. Unsere Pedelecs fahren also nicht alleine mit Motorkraft, Sie müssen also immer auch selbst in die Pedale treten.

Wie schnell fährt man mit dem Plus an Energie?

So schnell wie Sie wollen. Wenn Sie die Geschwindigkeit von 25 km/h  erreicht haben, schaltet die Unterstützung automatisch sanft ab. Schneller wird es dann nur durch Ihre Pedalkraft oder weil es bergab geht.

Wie wird das Plus an Energie eingeschaltet?

Per Knopfdruck – und schon ist das e-Rad startklar. Das Plus an Energie wird sofort aktiviert, wenn Sie selbst in die Pedale treten.

Wie wird das Plus an Energie gesteuert?

Vollautomatisch angepasst an die Leistung, die Sie per Trittkraft aufbringen und an der Anzahl der Kurbelumdrehungen.

Was bedeutet Eco-Modus?

Bei unseren Pedelecs kann aus verschiedenen Unterstützungsstufen gewählt werden. Der Eco-Modus ist die erste bzw. geringste Stufe, die Reichweite ist hier am größten. Die unterschiedlichen Modi können natürlich während der Fahrt oder im Stillstand variiert werden.

Kann man auch ohne das Plus an Energie fahren?

Man kann. Beabsichtigt (durch Nicht-Einschalten) oder unbeabsichtigt (wenn die zu fahrende Strecke länger ist, als die Reichweite des Akkus zulässt) ist dies kein Problem, da die Pedelecs so konzipiert sind, dass sie auch ohne E-Unterstützung gefahren werden können. Einzig das etwas höhere Gewicht (bedingt durch den Antrieb) lässt sich nicht wegdiskutieren.

Was ist die Anfahrhilfe?

E-Räder mit Anfahrhilfe können eine kurze Strecke nur mit Motorkraft fahren (bis zur Geschwindigkeit von 6 km/h bzw. 20 km/h)! Das macht das Anfahren leichter – gerade im Stadtverkehr ist es ein willkommener Extra-Komfort!

Wie hoch sind die Stromkosten?

Pauschal kann man sagen, dass ein moderner Antrieb auf 100 km rund 20 Cent Stromkosten verursacht (mal mehr, mal weniger – je nach Anbieter). Die Kosten sind somit also zu vernachlässigen. Wer will, kann diese ja einmal mit seinem PKW vergleichen.

Wie weit reicht eine Akku-Ladung?

Die Reichweite je Akkuladung wird von vielen Faktoren beeinflusst. Neben dem gewählten Modus sind das ferner das Alter und der Zustand des Akkus, das Fahrergewicht, das Streckenprofil, Wind und Temperatur, die Fahrbahneigenschaften, der Reifenluftdruck etc. Unsere Reichweitenangaben sind daher Durchschnittswert, die in der Praxis abweichen können.

Wie lange laden die Akkus?

Die hochmodernen Lithium-Ionen-Akkus laden je nach System/Hersteller zwischen 2,5 und 8 Stunden. Akkus können jederzeit nachgeladen werden, dies sollte aber immer nur mit dem originalen Ladegerät erfolgen, das Sie beim Kauf des Pedelecs miterworben haben. Übrigens: Im Laufe eines Akku-Lebens verringert sich zwangsläufig die Aufnahmekapazität an Energie. Die Ihnen zur Verfügung stehende Unterstützungsleistung wird sich deshalb nach und nach leicht verringern.

Wie überwintert der Akku am besten?

Sie nutzen Ihr Pedelec mehr als zwei Monate nicht, zum Beispiel im Winter? Dann sollten Sie Ihren Akku in einem frostfreien Raum lagern (am besten bei 15-20 Grad Celsius). Dabei sollte der Akku zu circa 40 bis 60 Prozent geladen sein. Der Akku verliert in der Ruhezeit nur sehr langsam Strom. Laden Sie ihn dennoch alle zwei bis drei Monate nach! Das vermeidet die sogenannte „Tiefentladung“. Diese vollständige Entladung (sie tritt nur in Ruhezeiten, nicht durch Gebrauch auf) würde die Speicherfähigkeit des Akkus sehr beeinträchtigen und könnte den Akku sogar unbrauchbar machen.

Wie lange halten die Akkus?

Wir verwenden moderne, leichte Lithium-Ionen-Akkus. Diese Akkus können bei sorgfältiger Handhabung rund 500 mal vollständig geladen werden – bei durchschnittlicher Reichweite von 80 km ist das eine Fahrleistung von 40.000 Kilometer!

Muss ein Pedelec in die Inspektion?

Bringen Sie Ihr E-Rad mindestens einmal im Jahr bei Ihrem E-Punkt zur Inspektion. Das trägt zur Werterhaltung Ihres Pedelecs bei, sorgt für Ihre Sicherheit im Verkehr und lässt Sie bei jeder Fahrt die ganze „Energie erleben“.

Bitte lesen Sie trotzdem immer aufmerksam die Bedienungsanleitung ihres E-Rades (zum Download), damit Sie Ihren speziellen Akku richtig aufladen und Ihr E-Rad optimal nutzen können.