E-Räder – einfach erklärt

Besonderes technisches Können und Wissen brauchen Sie nicht. Aber wir geben gerne einige einfache und verständliche Antworten auf Fragen, die zu E-Rädern oft gestellt werden:

Was ist das Plus an Energie?

Ihre Trittkraft wird mit der Kraft aus einem kleinen, aber leistungsstarken Elektromotor unterstützt. Unsere Pedelecs und E-Bikes fahren nicht alleine nur mit Motorkraft. Es ist eine clevere, perfekt dosierte Kombination von Muskelenergie und elektrischer Unterstützungsleistung – und Sie sind immer aktiv!

Wie schnell fährt man mit dem Plus an Energie?

So schnell wie Sie wollen. Wenn Sie die Geschwindigkeit von 25 km/h  erreicht haben, schaltet die Unterstützung automatisch sanft ab. Schneller wird es dann nur durch Ihre Pedalkraft oder weil es bergab geht.

Wie wird das Plus an Energie eingeschaltet?

Per Knopfdruck – und schon ist das e-Rad startklar. Das Plus an Energie wird sofort aktiviert, wenn Sie selbst in die Pedale treten (Modelle mit Trittkraftsteuerung).

Wie wird das Plus an Energie gesteuert?

Vollautomatisch angepasst an die Leistung, die Sie per Trittkraft aufbringen (trittkraftgesteuert)

Was bedeutet Eco-Modus?

Bei vielen e-Rädern kann die Unterstützung in Stufen eingestellt werden. Es gibt Modelle mit zwei, drei und vier Stufen. Der Eco-Modus nutzt das Plus an Energie behutsam und spart dadurch Energie. Deshalb wird die Reichweite mit einer Akkuladung größer. Gibt es zusätzlich einen Power-Modus (einen Normal-Modus hat jedes e-Rad), dann heißt das: Fahren mit viel Plus an Energie, also mit kräftiger Unterstützung! Natürlich wird die Reichweite einer Akkuladung dann auch etwas kleiner. Der Modus kann jederzeit während der Fahrt gewechselt werden – per Knopfdruck am Lenker.

Kann man auch ohne das Plus an Energie fahren?

Ein E-Rad fährt ohne Motorunterstützung wie ein normales Fahrrad. Sie können die Unterstützung komplett abschalten. Deshalb ist es auch nicht schlimm, wenn die Energie aus dem Akku aufgebraucht ist, bevor Sie am Ziel sind.

Was ist die Anfahrhilfe?

E-Räder mit Anfahrhilfe können eine kurze Strecke nur mit Motorkraft fahren (bis zur Geschwindigkeit von 6 km/h bzw. 20 km/h)! Das macht das Anfahren leichter – gerade im Stadtverkehr ist es ein willkommener Extra-Komfort!

Wie hoch sind die Stromkosten?

Ein VICTORIA E-Rad verbraucht auf 50 km etwa eine halbe Kilowattstunde elektrische Energie, das sind circa 10 Cent Stromkosten. Anders gesagt: Wenn Sie rund fünf Stunden mit Ihrem E-Rad unterwegs sind und haben vergessen, eine herkömmliche 100 Watt Glühbirne zu Hause auszuschalten, so verbraucht diese Glühbirne genauso viel Strom wie Sie auf Ihrer Radtour.

Wie weit reicht eine Akku-Ladung?

Die Reichweite je Akkuladung wird von vielen Faktoren beeinflusst. Neben dem gewählten Modus sind das weiter Alter und Zustand des Akkus, das Personengewicht, das Streckenprofil, Wind und Temperatur, die Fahrbahneigenschaften, der Reifenluftdruck, oder die Häufigkeit von „Stop and Go“. Die Reichweitenangaben in diesem Katalog sind Durchschnittswerte und geben Ihnen eine realistische Orientierung.

Wie lange laden die Akkus?

Die hochmodernen Lithium-Ionen-Akkus laden zwischen 2,5 und 8 Stunden – abhängig von der Restladung, Art des Akkus und Ladegerät. Sie können den Akku jederzeit nachladen. Übrigens: Im Laufe eines Akku-Lebens von 800 oder mehr Ladezyklen verringert sich zwangsläufig die Aufnahmekapazität an Energie. Die Ihnen zur Verfügung stehende Unterstützungsleistung wird sich deshalb nach und nach leicht verringern.

Wie überwintert Ihr Akku am besten?

Sie nutzen Ihr e-Rad mehr als zwei Monate nicht, zum Beispiel im Winter? Dann sollten Sie Ihren Akku in einem frostfreien Raum lagern (am besten bei 7-10 Grad Celsius). Dabei sollte der Akku zu circa 50 bis 80 Prozent geladen sein. Der Akku verliert in der Ruhezeit nur sehr langsam Strom. Laden Sie ihn aber alle zwei bis drei Monate nach! Das vermeidet die sogenannte „Tiefentladung“. Diese vollständige Entladung (sie tritt nur in Ruhezeiten, nicht durch Gebrauch auf) würde die Speicherfähigkeit des Akkus sehr beeinträchtigen und könnte den Akku sogar unbrauchbar machen.

Wie lange halten die Akkus?

Wir verwenden moderne, leichte Lithium-Ionen-Akkus. Diese Akkus können bei sorgfältiger Handhabung rund 800 mal vollständig geladen werden – bei durchschnittlicher Reichweite ist das eine Fahrleistung von 25.000 bis 30.000 Kilometer!

Muss ein E-Rad in die Inspektion?

Bringen Sie Ihr E-Rad mindestens einmal im Jahr Ihrem e-Rad-Händler zur Inspektion. Das trägt zur Werterhaltung Ihres E-Rades bei, sorgt für Ihre Sicherheit im Verkehr und lässt Sie bei jeder Fahrt die ganze „Energie erleben“.

Bitte lesen Sie trotzdem immer aufmerksam die Bedienungsanleitung ihres E-Rades (zum Download), damit Sie Ihren speziellen Akku richtig aufladen und Ihr E-Rad optimal nutzen können.